Mord am Hellweg, der ein oder andere Lokalkrimi und reichlich Sagenhaftes - literarisch ist der Hellweg im wahrsten Sinne kein unbeschriebenes Blatt Papier mehr.
Doch auch in Sachen Horrorspektakel mausert sich der Kreis seit einiger Zeit beachtlich. Einen kleinen Anteil daran dürfte sicherlich die Eventlocation Deifuhs für sich verbuchen, die Andreas Opitz Montagabend nach 2015 bereits zum 2. Mal in ein Gruselkabinett verwandelte, das keine Wünsche offen ließ.
In einer beeindruckenden Inszenierung aus Licht und stilechter Dekoration mit Grabsteinen, Kreuzen und Grablichtern wurde allen, die des nächtlichen Umherziehens und Hausierens müde wurden, ein idealer Anlaufpunkt geboten, um sich in der Gesellschaft ihresgleichen die Kehle zu befeuchten und ausgelassen Halloween zu feiern.
Folglich fand sich auch dieses Jahr wieder zahlreich untotes Volk in Massen zusammen, gehüllt in allen möglichen Variationen von Verkleidungen, von Feuerfässern und beleuchteten Grabkreuzen zum Ziel gelotst und schon vor dem Eingang von hauseigenen Spukgestalten begrüßt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bemerkenswert waren vor allem die fast ausschließlich in - zumeist sehr ausgefallenen - Verkleidungen auftretenden Gäste. "Normale Sterbliche" fielen da natürlich umso eher und besonders ins Auge. Nichtsdestotrotz war es eine friedliche und gelungene Party, bei der eine große Auswahl an verschiedenen Getränken und stimmige live-Musik vom DJ bis spät in die Nacht für ausgelassene Stimmung in und auf der Tanzfläche sorgten, auf der mal der Tod mit dem Teufel, mal der Werwolf mit dem Zombie tanzte, oder auch der Horrorclown sich mal ganz friedlich zeigte.
In jedem Fall ein gelungener Abend, der schon Freude aufs nächste Jahr macht.
 
 
 
 
Halloween Night Party - 31.10.2016